Bitcoin (BTC) beginnt die Woche mit einem Druck auf 11.000 Dollar, da die Spanne weiter schwankt, aber die Gefahr von Future-Lücken bleibt bestehen.

Cointelegraph wirft einen Blick auf fünf Faktoren, die das Preisverhalten von Bitcoin in der kommenden Woche beeinflussen könnten.

Trumpfsteuerakten sehen $11.000 BTC-Preissprung

Der Sonntag gab Bitcoin einen unerwarteten Aufschwung nach einer Woche mangelnder Preisleistung. Dies war einer Untersuchung der Steuerunterlagen von US-Präsident Donald Trump zu verdanken, deren Ergebnisse von der New York Times veröffentlicht wurden.

Zu den Einzelheiten gehören nur 750 Dollar Steuer, die Trump in seinem Wahljahr 2016 entrichtet hat, während keine weiteren Verbindungen zu Russland bestehen – damals eine Hauptquelle für Streitigkeiten.

Nichtsdestotrotz könnte die Veröffentlichung Auswirkungen auf die Chancen von Trump im Vorfeld der diesjährigen Wahl haben, und die Märkte werden auf neue Turbulenzen gespannt sein.

Trump selbst hatte lange und hart dafür gekämpft, seine Steuerunterlagen geheim zu halten.

Es sind völlig gefälschte Nachrichten; erfunden, gefälscht, antwortete er während einer Pressekonferenz im Weißen Haus.

BTC/USD kletterte am Sonntag in Richtung 11.000 $, stieß jedoch bei etwa 10.950 $ auf Widerstand und erreichte damit wieder ein Niveau von knapp unter 10.900 $.

Dies markiert das obere Ende der wöchentlichen Spanne der Kryptowährung, die weder einen Ausbruch noch einen Zusammenbruch außerhalb der Zone zwischen 10.000 und 11.000 USD bewirkt hat.

BTC/USD 7-Tage-Chart. Quelle: Münze360

Bitcoin ist länger als je zuvor über $10.000

Obwohl Bitcoin keine Fortschritte über 11.000 Dollar hinaus erzielt hat, beweist Bitcoin diesen Monat dennoch, dass die Bullen Recht haben.

Wie verschiedene Analysten am Sonntag feststellten, hat BTC/USD nun länger als je zuvor über $10.000 gehandelt – 64 Tage am Montag.

Anthony Pompliano, der Mitbegründer von Morgan Creek Digital, fasste die Stimmung gegenüber Kryptowährungsskeptikern zusammen

Bitcoin hat an 63 Tagen in Folge einen Rekord von über 10.000 Dollar ausgegeben und zeigt nur Anzeichen für einen Anstieg, heißt es in einem Tweet.

Der Markt beweist, dass Ihre Baisse falsch ist. Es ist immer Zeit, zu kapitulieren und der Partei beizutreten.

Andere glauben, dass fünfstellige Zahlen noch eine Chance haben, sich aufzulösen. Sollte die Unterstützung schwinden, bleibt die immer noch offene CME Group-Future-Lücke von 9.600 Dollar ungetestet.

In einer Analyse am Samstag hob der Analyst von Cointelegraph Markets, Michaël van de Poppe, die Lücke als wahrscheinliches Ergebnis eines Baisse-Szenarios für Bitcoin hervor, wobei es entscheidend sei, die derzeitigen Niveaus zu halten, um die Möglichkeit eines Anstiegs zu eröffnen.

Den Bitcoin-Grundlagen ist es egal

Die wesentlichen Grundlagen des Bitcoin-Netzwerks sehen immer noch stärker denn je aus und unterstreichen weiterhin das Engagement der Bergleute.

Sowohl die durchschnittliche wöchentliche Hash-Rate als auch der Schwierigkeitsgrad blieben zu Beginn der Woche zinsbullisch, wobei der Schwierigkeitsgrad bei der nächsten Neuanpassung in fünf Tagen um 5,1% steigen sollte.

Bei der vorherigen Anpassung wurde ein gesundes Wachstum von 11,4% verzeichnet, was den Wettbewerb unter den Bergarbeitern um Blockprämien unterstreicht. Damals beschrieb der Quantenanalyst PlanB den Schritt dennoch als wie ein Uhrwerk, vier Monate nach der letzten Halbierung der Blockprämien von Bitcoin und im Einklang mit dem Verhalten nach früheren Halbierungen.

Die durchschnittliche Hash-Rate, ein unpräziser, aber allgemein nützlicher Indikator für die Unterstützung durch das Netzwerk, tendierte inzwischen wieder in Richtung Allzeithoch, nachdem sie Anfang September 143 Exahashes pro Sekunde (EH/s) erreicht hatte.

Bitcoin 7-Tage-Durchschnitt der Hash-Rate 1-Monats-Chart. Quelle: Blockkette

DXY-Stärke kann BTC nicht aufheben

Die Trump-Story hatte wenig Einfluss auf eine wesentliche Metrik für den US-Dollar, mit der Bitcoin in den letzten Monaten eine starke inverse Korrelation zeigte.

Der Währungsindex des US-Dollars (DXY) blieb während der Steuerstory stabil, nachdem er eine Woche lang gestiegen war.

Der DXY stellt den USD einem Korb von Handelspartnerwährungen gegenüber und hat seine Position seit Mitte September erheblich verbessert. Wie Cointelegraph berichtete, trug dies stark zum Abwärtsdruck auf BTC/USD bei. Trotzdem hat sich Bitcoin in der vergangenen Woche besser als erwartet gehalten, was darauf hindeutet, dass sich die Beziehung zum Index möglicherweise entspannt.

U.S. Dollar Währungsindex 1-Monats-Chart. Quelle: Handelsansicht

Letzte Woche prognostizierte der Statistiker Willy Woo im Voraus, dass Bitcoin bald seine Verbindungen zu den traditionellen Märkten, einschließlich anderer sicherer Häfen wie Gold, hinter sich lassen würde.

In der Zwischenzeit hat jedoch jeder entscheidende Schritt bei DXY immer noch das Potenzial, die Preisentwicklung von Bitcoin kurzfristig zu beeinflussen.

$150 Millionen KuCoin-Hack-Fonds in Bewegung

Die Bitcoin-Märkte könnten einige Zeit damit verbringen, sich mit den Auswirkungen des großen Hacks der südkoreanischen Börse KuCoin auseinanderzusetzen, der als der viertgrößte in der Geschichte geschätzt wird.

Ein Teil der gestohlenen Gelder in Höhe von insgesamt 150 Millionen Dollar ging anschließend an Uniswap, einen beliebten automatisierten Market Maker (AMM), mit dem DeFi-Token und andere Krypto-Währungen gehandelt wurden.

Laut der Überwachungsressource Whale Alert haben in den vergangenen zwei Tagen Millionen von Dollar in verschiedenen Tokens die identifizierten Quellen der gestohlenen Gelder an Uniswap verlassen.

Der Hack betraf Bitcoin nicht direkt, und BTC/USD schien von den Ereignissen wenig erschüttert zu sein – etwas im deutlichen Gegensatz zu früheren Jahren, als Hacks oft große Preisschwankungen auslösten.