Zu sagen, dass Ripple, der im vergangenen Jahr eine Beteiligung an MoneyGram erworben hat, die XRP-Armee aufgeregt hat, ist eine Untertreibung. Das Unternehmen besitzt jetzt 10 % der Stammaktien von MoneyGram, nachdem es erschütternde 50 Millionen Dollar investiert hat. Im Gegenzug nutzt MoneyGram die XRP-basierte Zahlungstechnologie von Ripple für seine internationalen Transaktionen.

Nun hat der CEO von Ripple – dem Unternehmen hinter der XRP-Kryptowährung – vor kurzem angedeutet, dass die Firma in naher Zukunft neue Akquisitionen und Geschäfte abschließen wird.

Weitere Anschaffungen in den kommenden Monaten

In seiner Rede in der letzten Folge von Ripple Drop bemerkte Brad Garlinghouse, dass die Coronavirus-Krise die meisten Sektoren der Weltwirtschaft, einschließlich des grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs, in Mitleidenschaft gezogen hat. Er ist jedoch zuversichtlich, dass sie weiterhin Geld über den Globus bewegen werden, da es immer noch eine große Zahl von Wanderarbeitern gibt, die Geld nach Hause schicken müssen.

Obwohl die Pandemie die Unternehmen bis zu einem gewissen Grad verlangsamt hat, verfügt Ripple immer noch über einen Vorrat von 200 Millionen Dollar, der Ende letzten Jahres in einer Finanzierungsrunde der Serie C aufgebracht wurde. Garlinghouse merkte an, dass das in San Francisco ansässige Unternehmen plant, dieses Kapital und andere Stärken zu nutzen, um sein Geschäft auszubauen und in den nächsten Monaten weitere Geschäfte abzuschließen.

Wir müssen bei Geschäftsentscheidungen umsichtiger sein, aber wir werden wahrscheinlich auch, aufgrund der Stärken, aus denen wir kommen, darauf achten, wie wir das Geschäft strategisch ausbauen, und, Sie wissen schon, uns in den kommenden Monaten Geschäfte, Investitionen und potenzielle Übernahmen anschauen.

Nach diesen Kommentaren kursieren in der Gerüchteküche von Ripple nun Gerüchte, dass das Unternehmen möglicherweise plant, den Kryptokreditgeber Nexo zu übernehmen. Andere schlugen sogar vor, dass Ripple einen Deal mit einem großen Technologieunternehmen wie Google, Facebook oder Amazon abschließen könnte.

Anzeige

Erwähnenswert ist, dass Ripple im vergangenen Jahr neben MoneyGram auch in das Zahlungs-Startup Logos Network investiert hat. Die Fintech-Firma erwarb im September 2019 auch das in Island ansässige Krypto-Handelsunternehmen Algrim.

Förderung von Wachstum und Innovation

Bislang hat Ripple noch keine Neuanschaffungen angekündigt. In der Zwischenzeit hat die Firma Fintech kürzlich eine gemeinnützige Organisation gegründet, die sich für die Verbesserung der Entwicklung und Einführung des dezentralisierten XRP-Ledgers einsetzen wird.

Die XRP Ledger Foundation, die am 24. September ins Leben gerufen wurde, bemüht sich um die Verbesserung verschiedener Bereiche, einschließlich der Governance, Änderungen am Kerncode und den Validatoren, um Wachstum und Innovation im XRP-Ledger zu fördern.

sagte David Schwartz, CTO von Ripple:

Die Menschen hinter der XRP Ledger Foundation tragen seit langem zur Entwicklung und zum Erfolg der XRP Ledger Foundation bei. Über die Stiftung werden sie andere beim Aufbau von Anwendungen und Infrastruktur für die Gemeinschaft unterstützen und ihnen Ressourcen zur Verfügung stellen. Wir und die Gemeinschaft haben in den letzten acht Jahren daran gearbeitet, die Dezentralisierung, Leistung und den Funktionsumfang des XRP-Ledgers dramatisch zu steigern, und wir werden uns auch in Zukunft für dessen Wachstum und Innovation unter der Führung der Foundation einsetzen.