Da nur noch 21 Millionen Bitcoin (BTC) ausgegeben werden müssen, verbleiben etwas weniger als 2,5 Millionen BTC für den Bergbau.

In einem Tweet teilte ChartBTC mit, dass das Bitcoin-Netzwerk bereits die Marke von 18,5 Millionen im Umlauf befindlichen BTC überschritten habe. Dies bedeutet, dass weniger als 2,5 Millionen BTC übrig sind, was etwa 11,9 % der gesamten zu generierenden Bitcoin entspricht.

ChartBTC wies darauf hin, dass die Hälfte der verbleibenden 2,5 Millionen BTC in den nächsten vier Jahren abgebaut werden soll. Seit dem Genesis-Block im Jahr 2009 hat das Bitcoin-Netzwerk bereits drei Halbierungen erfahren, wobei die dritte Halbierung im Mai dieses Jahres stattfand. Da die Ausgabe neuer Münzen alle vier Jahre halbiert wird, wird die letzte Bitcoin voraussichtlich nicht vor 2140 geprägt werden. Nach diesem Jahr kann keine neue Bitcoin mehr geprägt werden.

Quelle: ChartBTC

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, war eine Gruppe von acht Crypto-Valley-Experten der Meinung, die letzte Halbierung sei anders als in der Vergangenheit, weil mehr Menschen erwägen, ihre Lebensersparnisse in der BTC zu speichern.

Seit Anfang 2020 hatte die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin stetig zugenommen. Neue Umfragedaten zeigten, dass institutionelle Investoren beabsichtigen, ihre Bitcoin-Zuteilungen ungeachtet kurzfristiger Preiseinbrüche zu erhöhen. Durch seine Investition in MicroStrategy besitzt der weltgrößte Staatsfonds nun 577,6 BTC.