Originalartikel basierend auf Tweet

Der Übeltäter, der 150 Millionen Dollar an BTC-, ETH- und ERC2-Münzen gestohlen hat, verschiebt den gestohlenen Krypto zwischen seinen Brieftaschen und schickt einen Teil davon an die Uniswap dex

Der Krypto-Verfolgungsdienst Whale Alert hat bemerkt und die Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht, dass in den letzten zwanzig Stunden etwa ein Dutzend Transfers von Synthetix Network Token (SNX) stattgefunden haben, die als transfer from KuCoin 2020 Hack to unknown wallet gekennzeichnet sind.

Der Betrag, den der Hacker bisher abgewickelt hat, beläuft sich auf etwa 6.741.064 Dollar an der SNX.

KuCoin-Hacker verdrahtet weiterhin gestohlene Gelder

Nach den von Whale Alert veröffentlichten Daten wurden in den letzten zwanzig Stunden fast 7 Millionen Dollar von dem Hacker überwiesen, dem es am 26. September gelang, insgesamt 150 Millionen Dollar in Bitcoin-, Ethereum-, Ozean- und ERC20-Token von der in Singapur ansässigen KuCoin-Handelsplattform einzustecken.

Bild über Twitter

Wie bereits früher von U.Today berichtet, nutzte der Hacker aktiv den Uniswap-Austausch, um die Gelder zu waschen, und wie aus den auf Twitter veröffentlichten Screenshots hervorgeht, nutzt er/sie diese Plattform weiterhin.

$150 Mio. in Krypto weg, die Gemeinschaft reagiert prompt

Die Krypto-Gemeinschaft wurde schnell auf den Angriff aufmerksam und die 150 Millionen Dollar, die der Hacker in der Krypto-Kasse verloren hatte.

Tron-CEO Justin Sun und Binance-Chef CZ reagierten sofort und boten ihre Hilfe an, sollte einer der KuCoin-Fonds auf Poloniex und Binance landen.

Außerdem sagte Sun, dass TronScan die Adresse des Hackers kennzeichnen würde, so dass jede Übertragung des gestohlenen Kryptos leicht verfolgt werden könnte.

Tether handelte, indem es USDT im Wert von 20 Mio. USDT auf der Grundlage von ERC20 einfror, wie der CTO des Unternehmens, Paolo Ardoino, ankündigte.

Das KuCoin-Team enthüllte, dass nur seine heißen Brieftaschen kompromittiert wurden, wobei der Krypto verloren ging, und versprach, dass alle Verluste der Kunden durch den Umtausch ausgeglichen würden.

Einige gehen jedoch davon aus, dass dies von jemandem innerhalb der Firma gemacht worden sein könnte, unter ihnen der prominente chinesische Reporter Colin Wu; er zitierte eine anonyme Quelle von KuCoin.