Der jüngste Gesundheitsschock im Zusammenhang mit dem Ausbruch von COVID-19 scheint die Entwicklung hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft beschleunigt zu haben, wobei die bargeldlose Zahlung in Verbindung mit viralen Fällen in die Höhe geschnellt ist.

Unsere Ergebnisse einer Studie von Genesis Mining mit dem Titel Perceptions and Understanding of Money 2020 deuten jedoch darauf hin, dass eine bedeutende Mehrheit der Amerikaner nicht gerade begeistert ist, sich dauerhaft von ihrem Papiergeld zu trennen.

Genauer gesagt haben wir festgestellt, dass 60% der Befragten dagegen sind, dass Papiergeld durch nur digitales Geld ersetzt wird. Dies könnte eine Teufel-du-weißt- im Gegensatz zu einer Teufel-du-weißt-nicht-Wissen-Situation sein, in der die Vertrautheit mit Papiergeld die treibende Kraft hinter der Zurückhaltung ist, es aufzugeben. Das ist verständlich, aber wenn Widerstand gegen den Wandel das treibende Prinzip der Menschen wäre, dann wäre Fortschritt jeglicher Art unmöglich.

Es ist möglich, dass ein besseres Kennenlernen der Vorteile digitaler Transaktionen die Meinung derjenigen ändern könnte, die bereit sind, ihre Meinung ändern zu lassen.

Es ist auch möglich, dass die Bewegung hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft ein nicht-demokratisches Thema ist – d.h. sie könnte unausweichlich sein, je nachdem, wer die Entstehung einer bargeldlosen Gesellschaft wünscht. Wenn wir uns die Vorteile des digitalen Geldes zunutze machen, könnte uns der Übergang zu einer neuen Finanzgrenze erleichtert werden.

COVID-19 hat die bargeldlose Revolution beschleunigt

Der US-Nachrichtensender Axios zitiert mehrere Zahlen und Fakten, die darauf hinweisen, dass das gestiegene Gesundheitsbewusstsein inmitten der globalen Pandemie die Migration zu einer bargeldlosen Gesellschaft beschleunigt hat. Zu seinen Erkenntnissen gehört dies:

Die Menschen in verschiedenen Nationen sind misstrauisch gegenüber physischem Geld, das sie als potentiellen Übertragungsweg für Viren sehen.

63% der Verbraucher geben an, weniger oft Bargeld zu verwenden als vor der Pandemie.

Die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen über Apps und Websites, statt mit physischem Geld, hat zugenommen.

Natürlich müssen wir die Tatsache berücksichtigen, dass Quarantänemaßnahmen viele daran gehindert haben, Zugang zu Geldautomaten zu erhalten, Waren und Dienstleistungen persönlich zu bezahlen oder Tätigkeiten auszuüben, bei denen sie normalerweise Bargeld verwenden würden. In gewisser Weise spiegelt die Zunahme bargeldloser Zahlungen nicht ganz die freiwillige Einstellung der Verbraucher wider. Sie kann jedoch gewohnheitsbildend sein.

Die Vorstellung, dass Ihre Dollars und Münzen schmutziger sind, als Sie in Betracht ziehen möchten, ist – im Gegensatz zum Coronavirus – nicht neu. Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass eine Sammlung von Scheinen, die in New York City im Umlauf sind, verschiedene Bakterien und Viren enthält.

Die Abneigung vieler Menschen gegen unnötige Risiken zeigt sich in der weit verbreiteten Bereitschaft, Masken zu tragen, Quarantäne zu verhängen und andere gesundheitsbewusste Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Der Verzicht auf physisches Geld zugunsten von primär digitalen Zahlungen könnte zunehmend als eine weitere Möglichkeit angesehen werden, sich vor einer möglichen Virusinfektion zu schützen.

Die Vorteile des bargeldlosen Zahlungsverkehrs

Noch bevor COVID-19 ein allgemein anerkannter Begriff wurde, warben die Befürworter des digitalen Zahlungsverkehrs für die Vergünstigungen ganz oder weitgehend bargeldloser Gesellschaften. Wir haben bereits die potenziellen gesundheitlichen Vorteile eines Verzichts auf schmutziges Bargeld zugunsten sauberer Zahlungsformen angesprochen.

Zu den Vorteilen der Bargeldlosigkeit können neben den gesundheitlichen Vorteilen – unter anderem – gehören:

Eine größere Schwierigkeit für Räuber und Diebe, Sie Ihres physischen Geldes zu berauben.

Eine größere Fähigkeit, illegale Aktivitäten aufzuspüren, die durch das spurlose Waschen von Bargeld über Geschäfte, Banken und andere Mittel leichter verübt werden könnten.

Zu den handelsbezogenen Vergünstigungen, die Visa feststellt, gehören schnellere Transaktionen (im Durchschnitt), weniger Ärger für Kunden, die sonst Bargeld beschaffen, lagern, zählen und ausgeben müssten, und die Tatsache, dass Kunden statistisch gesehen eher mit einer Karte als mit Bargeld in einem Geschäft ausgeben.

Leichter Währungsumtausch.

Einige Formen digitaler Zahlungen können auch mehr Sicherheit bieten. Sicherheitsstandards, die zum Schutz von Brieftaschen mit Kryptogeld verwendet werden, werden für andere Zwecke übernommen, wie die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte feststellte, und die weitere Übernahme solcher Praktiken könnte den Schutz von Vermögenswerten in einer bargeldlosen Gesellschaft weiter stärken.

Die Entwicklung hin zur Bargeldlosigkeit steht im Einklang mit der allgemeinen Verschiebung hin zu globaler Einheitlichkeit, auf Gedeih und Verderb. Einige merken an, dass Uniformität an sich nicht unbedingt ein Nettopositiv ist – eine von mehreren Kritiken an aufkommenden bargeldlosen Gesellschaften.

Kritiken an der Bargeldlosigkeit

Es wäre unfair, die voraussichtlichen Vorteile des bargeldlosen Zahlungsverkehrs aufzuzeigen, ohne die bekannten Nachteile und die immer noch unbegründeten Kritiken am bargeldlosen Konzept zu erwähnen.

Zum einen gibt es die Vorstellung, dass die Annäherung aller Nationen und individuellen Kulturen an einen universellen Austauschstandard einer Schönfärberei gleichkommt. Es gibt etwas darüber zu sagen, wenn man von einem Urlaub mit einem Geldschein oder einer Münze aus dem Urlaub nach Hause kommt, die man noch nie zuvor gesehen oder als Andenken an seine Reise behalten hat. Der Verlust der Einzigartigkeit verschiedener Währungen ist eine berechtigte Sorge, um sicher zu sein. Aber ist es ein größerer Verlust als die potenziellen Vorteile der Bargeldlosigkeit?

Die Antwort auf diese Frage kann je nach Ihren Werten und Überzeugungen variieren. Weitere Kritikpunkte an der bargeldlosen Einnahme von Bargeld in der Gesellschaft sind

Auf die Abschaffung von Bargeld wird die Erhebung allgegenwärtiger Transaktionsgebühren für Unternehmen und Verbraucher folgen, die ohne die alternative Möglichkeit der Barzahlung im Laufe der Zeit unvermeidlich und kostspielig sein können.

Die Bargeldlosigkeit steht für einen stärkeren Trend zu eingeschränkter Wahlfreiheit und Autonomie.

Eine Reduzierung der Bargelddienstleistungen wird eine beträchtliche Zahl von Arbeitsplätzen beseitigen, die sich um Bargeldbearbeitung, -ausgabe und -verwaltung drehen.

Weniger Bargeld und leichter nachvollziehbare digitale Transaktionen bedeuten weniger Privatsphäre.

Dies sind keine unberechtigten Bedenken, und es gibt eine Debatte, die geführt werden muss. Es wird notwendig sein, diese Bedenken durch robuste Sicherheitsmaßnahmen und guten Glauben zu zerstreuen, damit eine völlig bargeldlose Gesellschaft so funktionieren kann, wie sie sollte.

Schlussfolgerung

Bei entsprechender Aufsicht und Sicherheit könnte der Übergang zu bargeldlosen Zahlungsmechanismen zahlreiche Vorteile bieten, und die Sicherheit auf Kryptowährungsebene könnte ein integraler Bestandteil des Übergangs zur Bargeldlosigkeit sein.

Sicherlich gibt es noch Mängel zu beheben und Bedenken auszuräumen, aber das Zeitalter von COVID-19 hat weiter verstärkt, dass eine Verlagerung hin zu bargeldlosen Zahlungen nicht nur vorteilhaft, sondern auch notwendiger sein könnte, als viele zuvor erkannt haben.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider.