Viele drängen auf nicht fungible Tokens (NFTs) als nächstes großes Ding in der Krypto-Währung. Während an den Märkten weiterhin Unsicherheit herrscht, insbesondere an den DeFi-Märkten, die das Niveau vor dem jüngsten Einbruch nicht wieder erreicht haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um Zeichen zu setzen.

Sicherlich glaubt Bitcoin-Bulle Anthony Pompliano, dass dies der Fall ist. Kürzlich kündigte er sein Interesse an NFTs in Form von digitaler Kunst an. Er glaubt, dass die Blockkettentechnologie das Potenzial hat, die traditionelle Kunstwelt zu stören.

Darüber hinaus ist bei einer geschätzten Marktobergrenze von 65 Milliarden Dollar das Aufwärtspotenzial für digitale Kunst als NFTs enorm.

Dieser Übergang zu einer digitalen Kunstwelt ist nicht eine Frage des Ob, sondern des Wann. Ich persönlich glaube sogar, dass die Kappe des Marktes für digitale Kunst größer werden wird als die Kappe des Marktes für physische Kunst.

Sind NFTs eine Modeerscheinung, die bereits gekommen und gegangen ist?

Allerdings stimmen nicht alle mit der These überein, dass NFTs geeignete Investitionsvehikel darstellen. Das Hauptargument dagegen ist die Leichtigkeit, mit der symbolisierte Sammlerstücke und Kunst kopiert werden können.

Nichtsdestotrotz, in der Hoffnung, den Moment zu nutzen, versucht die einst populäre NFT-Plattform CryptoKitties das Interesse wieder zu beleben, indem sie ihr Angebot optimiert.

Der Kryptoforscher Larry Cermak wies jedoch darauf hin, dass die einzige Veränderung, die ihm aufgefallen sei, ein Unterschied in der Knappheit sei. Dennoch ist er nach wie vor nicht davon überzeugt, dass der Spekulationsaspekt von NFTs im Allgemeinen ausreicht, um den Hype zu rechtfertigen.

Das einzige, was sich unterscheidet, ist, dass die Knappheit in den neuen Versionen raffinierter zu sein scheint. Aber ich verstehe immer noch nicht ganz, warum man diese anders als zu Spekulationszwecken halten will. Das ist nicht von Dauer.

Cermak hat Daten über CryptoKitties-Benutzer erfasst. Dabei zeigte sich, dass der Herbst 2017 mit knapp 15.000 Benutzern die Spitzenzeit war. Bis Januar 2018 ging die Zahl der Benutzer jedoch stark zurück. Bis heute ist das Interesse an CryptoKitties nicht mehr so groß wie in der Hochphase.

Quelle: twitter.com

In ähnlicher Weise wiederholt sich das Muster erwartungsgemäß in dem von CryptoKitties erzeugten Band. Auch hier lag das Spitzenvolumen im Herbst 2017 bei etwa 8 Millionen US-Dollar. Gegenwärtig ist das Handelsvolumen jedoch vernachlässigbar gering und besteht seit mehr als zwei Jahren.

Quelle: twitter.com

CryptoKitties ist nicht repräsentativ für alle NFTs

Dennoch weist ein Twitter-Benutzer darauf hin, dass die Spielmechanik eine große Rolle spielt und dass das eingeschränkte Gameplay auf CryptoKitties es daran hindert, engagierte Spieler anzusprechen.

Daher ist die Verwendung von CryptoKitties als NFT-Fallstudie ein einseitiges Argument.

In diesem Zusammenhang haben Minecraft und ENJIN kürzlich angekündigt, dass sie dabei sind, einen NFT-Marktplatz zu entwickeln.

Laut statista.com gibt es weltweit 126 Millionen aktive Minecraft-Spieler, und diese Zahl ist seit 2016 von Jahr zu Jahr gestiegen.

Aktive Minecraft-Spieler weltweit. (Quelle: statista.com)

Kann also Minecraft mit Hilfe von ENJIN, trotz des Verblassens von CryptoKitties, die NFTs in den Mainstream übernehmen?

ENJ-Tages-Chart YTD mit Volumen. (Quelle: tradingview.com)