Akkreditierte Investoren, die über eine außer Kontrolle geratene Inflation besorgt sind, haben Millionen in den Bitcoin-Fonds von Bitwise gesteckt, um den Wert ihrer Portfolios zu erhalten.

Eine geänderte Einreichung bei der Securities and Exchange Commission (SEC) in der vergangenen Woche zeigte, dass der Vermögensverwalter insgesamt knapp 8,9 Millionen Dollar für seinen Bitcoin-Fonds aufgebracht hat, der akkreditierten US-Investoren ein Engagement in Bitcoin über ein traditionelles Produkt ermöglicht.

Dies ist der größte Zuwachs an Vermögenswerten in der zweijährigen Geschichte des Fonds. Ein Antrag aus dem Jahr 2019 zeigt, dass der Bitcoin-Fonds Investitionen in Höhe von 4,1 Millionen Dollar angezogen hat, was bedeutet, dass sich die Größe des Fonds im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt hat.

Während die Akzeptanz von Bitcoin in der traditionellen Investment-Gemeinschaft sprunghaft angestiegen ist, erklärte Bitwises Forschungsleiter Matthew Hougan gegenüber CoinDesk, dass die unmittelbarere Ursache für den sprunghaften Anstieg des Fondsvolumens in der Sorge um die galoppierende Inflation zu suchen sei.

Mit der beispiellosen Ausweitung der Bilanz der Fed, den radikalen Summen der fiskalischen Stimuli und der neuen und wesentlich taubenhafteren Inflationspolitik der Fed suchen [Bitweise-Kunden] nach einer Absicherung, sagte er in einer E-Mail.

Bitcoin ist die effizienteste Inflationsabsicherung, die es auf dem heutigen Markt gibt, fügte er hinzu.

Fiskalische Anreize sind zu einem bevorzugten Instrument für Regierungen und Zentralbanken geworden, wenn sie darum kämpfen, die wirtschaftliche Aktivität nach der Pandemie am Leben zu erhalten. Die US-Notenbank pumpte zunächst mehr als 2,8 Billionen Dollar in die Wirtschaft und senkte die Zinsen auf Tiefststände.

Während der Kongress im Vorfeld der Wahlen im November über ein weiteres Konjunkturpaket in Höhe von 2,4 Billionen US-Dollar debattiert, sagte der Vorsitzende der US-Notenbank, Jay Powell, in diesem Monat, dass die Zentralbank die Geldpolitik mindestens drei Jahre lang wahrscheinlich nicht straffen werde und sogar eine Inflation über dem 2%-Ziel tolerieren werde, um den Rückgang der Verbraucherpreise auf dem Höhepunkt der Pandemie auszugleichen.

Hougan sagte, dass viele der Kunden von Bitwise Finanzberater seien, die wohlhabende Investoren betreuen, die sich selbst über die lähmenden Auswirkungen, die eine Inflation auf ihre Portfolios haben kann, im Unklaren sind. Viele Anleger sehen in der festen Versorgung von Bitcoin mit 21 Millionen als ein Mittel zur Werterhaltung für den Fall, dass eine lockere Geldpolitik zu einer galoppierenden Inflation führt.